Trinken, Baden, Duschen – Wasserqualität und Hygiene

Ob Trink- oder Nutzwasser – die Wasserqualität muss passen. Deshalb macht es Sinn – und ist sogar gesetzlich vorgeschrieben – unser Leitungswasser regelmäßig überprüfen zu lassen. Was Sie selbst im Alltag tun können, verraten wir Ihnen im folgenden Blog.

Über Legionellen, Trinkwasserfilter und UV-Licht – und was Corona damit zu tun hat.

Ob Trink- oder Nutzwasser – die Wasserqualität muss passen. Deshalb macht es Sinn – und ist sogar gesetzlich vorgeschrieben – unser Leitungswasser regelmäßig überprüfen zu lassen. Was Sie selbst im Alltag tun können, verraten wir Ihnen im folgenden Blog.

Legionellen

Legionellen sind Bakterien, die im Wasser leben. Für einen gesunden Menschen stellt die Aufnahme von Legionellen durch Trinkwasser zwar kein Risiko dar, das Einatmen – zum Beispiel durch Wasserdampf beim Duschen – hingegen sehr wohl.

 

2018 gab es in Österreich 237 registrierte Erkrankungen durch Legionellen, darunter waren zehn Todesfälle. Die Dunkelziffer liegt um ein Vielfaches höher und die Zahlen steigen aktuell.  Eine Techem-Studie aus Deutschland (2015) ergab, dass bei rund 12,5 % von 55.000 untersuchten Gebäuden zu viele Legionellen im Trinkwasser vorhanden waren. Bei Gebäuden mit mehr als 50 Wohnungen lag dieser Anteil schon bei fast 30 %.

 

Eine konstant hohe Wasserqualität ist daher zur Vermeidung von gesundheitlichen Schäden unumgänglich. Legionellen sind bis etwa 55° lebensfähig und sterben bei Temperaturen über 60 °C ab. Da diese Temperatur aber nicht überall im Wasserkreislauf erreicht werden kann, empfehlen wir Ihnen hier folgende Tipps für Ihren Alltag:

So reduzieren Sie das Risiko eines Legionellenbefalls

  • Halten Sie die Brauchwassertemperatur konstant um 55-60°C! 
  • Vermeiden Sie sogenannte Totleitungen, also Leitungen, durch die kein Wasser fließt!
  • Vermeiden Sie "stehende Wässer", also Orte wo Wasser oft stunden- oder tagelang nicht fließt! 
  • Spülen Sie Speicher und Leitungen regelmäßig durch!
  • Beachten Sie die oberen Maßnahmen besonders bei reduzierter Wasserentnahme, z. B. während des Urlaubs! 
  • Lassen Sie Ihre Trinkwasser-Anlage mindestens einmal pro Jahr fachmännisch überprüfen. Als Betreiber*in ist das Ihre Pflicht.

Legionellen und Corona: eine ungesunde Kombination

  • Aufgrund der Einschränkung des öffentlichen Lebens während der Corona-Pandemie verbringen die Menschen derzeit deutlich mehr Zeit zu Hause. Dadurch erhöht sich auch das Infektionsrisiko bei vorhandener Legionellen-Kontamination.
  • Mit Legionellen kontaminiertes Trinkwasser stellt vermehrt ein Problem dar, von dem besonders große Wohnimmobilien betroffen sind. Laut einer Studie von Techem sind von Gebäuden mit mehr als 50 Wohnungen bereits um rund 30% betroffen.
  • Laut der ÖNORM-Änderung vom 1. Mai 2011 (Hygiene in Trinkwasseranlagen) sind die Betreiber*innen von Mehrfamilienhäusern mit einer zentraler Warmwasserbereitung dazu verpflichtet, das Trinkwasser regelmäßig auf Legionellenbefall überprüfen zu lassen.

Besonders in Zeiten von Corona sollten Hausverwaltungen Leitungen vorsorglich auf Legionellen testen lassen.

Trinkwasser aus dem Wasserhahn

Zum Glück kann man in Österreich Wasser so gut wie immer aus der Leitung trinken. Die meisten Wasserleitungen und das Wasser werden regelmäßig kontrolliert, vor allem in Städten. Kleinere, private Quellfassungen vor allem im ländlichen Bereich müssen selbständig überprüft werden.

Selbst wenn Grenzwerte unterschritten werden, können sich im Trinkwasser auch unerwünschtes Material oder Keime befinden. Diese gilt es zu unschädlich zu machen bzw. herauszufiltern.

Trinkwasser und Mikroorganismen

Eine sichere Lösung gegen diverse Bakterien und Viren im Trinkwasser ist die Desinfektion mittels ultravioletten Lichts. Dabei wird eine UV-Anlage in die Wasserzufuhr eingebaut. Durch Bestrahlung mit UV-Licht werden die Zellkerne von Mikroorganismen zerstört, ohne die Qualität und den Geschmack des Wassers zu beeinflussen.

Trinkwasser und Kleinteilchen

Ebenso unerwünscht im Trinkwasser sind Kleinteile wie Rostpartikel oder Sandkörnchen. Diese können nicht nur für Haushaltsgeräte schädlich sein, sondern sich auch in Rohrleitungen festsetzen und deren Lebensdauer verkürzen. Gegen Kleinstteilchen schützen Sie sich am besten mit einem Trinkwasserfilter, der nach dem Hauptwasserzähler eingebaut wird. Diese Filter sind heutzutage aktueller Stand der Technik und sehr leicht zu warten.

Wasser ist ein extrem kostbares Lebensmittel. Wir sollten daher sorgsam damit umgehen. Wenn Sie als Wohnungseigentümer*in fachliche Hilfe bei der Überprüfung oder Qualitätssicherung Ihres Trink- und Nutzwassers benötigen – die Techem-Profis übernehmen das gerne für Sie!

Techem Wassertechnik - Professionelle Leistungen rund um Trink- und Heizungswasser

Trinkwasserfilter, Legionellenüberprüfung, Heizungswasserreinigung, Service und Wartung. Die Techem Wassertechnik bietet Ihnen ein flexibles Komplettpaket für Ihre Immobilie.

Erfahren Sie mehr zu den Leistungen von Techem Wassertechnik!

Finden Sie weitere Artikel in diesen Kategorien: