Watt, Volt, Ampere

was heißt das?

Volt, Ampere und Kilowattstunden – davon hat jeder schon gehört. Aber nicht alle wissen, was diese Bezeichnungen genau bedeuten. Deshalb finden Sie hier die wichtigsten Begriffe verständlich erklärt.

SI

SI ist die Abkürzung für das französische Wort système international d’unités. Es bezeichnet ein metrisches Einheitensystem für physikalische Größen, das auf der ganzen Welt verbreitet ist. Beispiele für SI-Einheiten sind u. a. Stromstärke, Spannung, Masse, Temperatur, Gewicht oder Länge.

Ampere (A)

Darunter versteht man die SI-Basiseinheit für die Stromstärke.

Volt (V)

Diese Messeinheit bezieht sich auf die elektrische Spannung.

 

Watt (W) und Kilowatt (KW)

Mit diesen Einheiten wird die elektrische Leistung gemessen. Die Watt-Leistung eines Geräts erhalten Sie durch die Multiplikation von Volt mit Ampere. In der Regel ist die Leistung aber bei jedem elektrischen Gerät angegeben. 1.000 Watt entsprechen 1 Kilowatt.

 

Kilowattstunde (KWh)

Eine KWh ist die Einheit zum Berechnen der Heizkosten – egal, ob Sie mit Strom, Gas oder Fernwärme heizen. Sie entspricht jener Menge an Energie, die anfällt, wenn ein Gerät mit einer Leistung von 1 KW eine Stunde läuft.

Heizlüfter für Wohnräume verbrauchen meistens zwischen 500 und 2000 W (0,5 bis 2 KW). Wenn man diesen Wert mit dem Preis für eine KWh multipliziert, weiß man, wie viel ein Heizlüfter im Betrieb kostet. Sollte Ihnen dieser Betrag zu hoch vorkommen und Sie sich den Umstieg auf eine andere Energieform überlegen, dann nehmen Sie auch hier die KWh als Ausgangsbasis für Ihren Heizkostenvergleich.

Kv-Wert

Dieser Wert heißt auch Durchflussfaktor oder Durchflusskoeffizient. Er bezeichnet den Wasserdurchfluss durch ein Ventil und wird u. a. dafür benötigt, die richtigen Ersatzteile für ein Heizsystem auszuwählen.

Wasserverbrauch 1

Der Wasserverbrauch wird in Kubikmetern (m3) gemessen. Ein Kubikmeter Wasser entspricht 1.000 Litern. So kann z. B. die Durchflussmenge eines Duschkopfs auf maximaler Stufe bis zu 15 Liter pro Minute erreichen.

Heizkurve

Sie ist auch als Heizkennlinie bekannt und beschreibt den Zusammenhang zwischen der Außentemperatur und der Leistung der Innenraumheizung. Je besser die Heizkurve eingestellt ist, desto höher ist die Energieeffizienz.

Artikel teilen
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp

Finden Sie weitere Artikel in diesen Kategorien:

Ihr Ansprechpartner zum Thema:

Thomas Weger,
thomas.weger@techem.at